Petite Cuisine, 11.10.22

In einem Land vor unserer Zeit

„In einem Land, was es nicht mehr gibt“
heißt ein neuer Kino-Film, der im Sommer 1989 in der DDR spielt. Darin wird die Geschichte einer sehr jungen Frau erzählt, die, ganz Kind ihrer Zeit, den damaligen staatlichen Zwängen hinterfragt. Sie wird zufällig fotografiert, als „Mannequin“ entdeckt, um wenig später in der einzigsten DDR-Modezeitschrift abgelichtet zu werden. Der politische Strudel der letzten Monate der DDR ist allgegenwärtig. Der Film versucht die DDR anders zu erzählen. Der persönliche Alltag steht neben einer dem real existierenden Sozialismus nicht zugetrauten Modernität gegenüber. Der Alltag, die Nischen des Alltages und die Nischen bestimmter sozialer Gruppen, welche relativ unabhängig von staatlichen Gesetzen existierten, sind die Hauptorte der Erzählung.
Auf dem Filmplakat und einem Standfoto steht und sitzt die Protagonistin des Filmes im bauchfreien Oberteil.
Daran konnte ich mich gar nicht erinnern, dass die „Mädels“ so rumgerannt sind, fiel mir, sofort in die alte ossische Denke zurückverfallend, ein. Hatte ich vielleicht übersehen oder vergessen. Ich fragte meine Frau. Sie hätte damals so was nicht getragen. Und ihres Wissens kam dies erst später in den 90er auf, meinte sie. Auf DDR-Modefotos aus dieser Zeit fand ich im Netz keine Betätigung. Auf den Fotos, die ich aus dieser Zeit habe, ebenso wenig. Das unten stehende Foto einer „Fete“ zum Ein- oder Auszug, deshalb konnten die Wände bemalt werden, ist um 1986 oder etwas danach aufgenommen und zeigt innerhalb der Gruppe drei junge Frauen, die nichts Bauchfreies angezogen hatten. Kann Zufall sein, kann sein, dass der Film besonders modern sein wollte, kann aber auch sein, dass man die gefühlt so angestaubte Langeweile der DDR mit „Zeitgeist“, wegzuretuschieren versucht. Dieser wirkt aktuell zeitlos, weil alle es genau so heute tragen oder irgendwie so aussehen könnten. Und schon könnte ein Interesse geweckt sein.

Petite Cuisine, 04.10.22

Kleine Küche im Oktober:
(geplant,
viele Eintrachtspiele beschränken das Essen diesen Monat,
neues Wild ist da und weiteres wird gerade „gedealt“)

04.10. (SGE-Spiel > einfacheres Essen)
Linsensuppe
Feijoada (Portugiesischer Bohnen/Fleisch-Eintopf)
Nudelsalat
Pommes mit Hackbraten
06.10.
Zwiebelkuchen
Hackfleisch-Blumenkohl-Auflauf
11.10. (SGE-Spiel > einfacheres Essen)
Lamm-Rind-Frikadelle
Nudelsalat
13.10.
Lasagne
Gemüse-Lasagne
18.10. (SGE-Spiel > einfacheres Essen)
Zitronenhähnchen mit Schmorkartoffeln, Gemüse € 11,00
Pommes mit Cordon bleu
20.10.
Tintenfische mit Pommes mit Aioli
Pommes mit Backfisch und Gurkensalat
€ 8,00
25.10.
Pommes mit Cordon bleu
Lauchquiche
Gemischter Salat
27.10.
Rehbraten mit Knödel und Wirsing
(und Wild-Fleisch-Käse mit Spiegelei)?
Gemischter Salat

Quiz am Sonntag

Markus mit oder ohne Assistenten wird am Sonntag (25.09.22) ab 18.00 Uhr für Euch in Aktion treten.
Ab 17.00 Uhr ist die „Volkswirtschaft“ geöffnet für Speisen und Getränke.

Ihren Einsatz in Bockenheim haben folgende Teams angekündigt:
PMS,
A-Jugend,
Black Rebel Bicycle Club,
Die Bert Die,
S-United,
Immelfahrtskommando,
Team OB (alias Melanie und Simon oder VaDiMuNüKä)

InTeam hat leider abgesagt.

Kleine Fragen zum Warmwerden:
Hat die Kneipe, wo das Quiz am Sonntag stattfindet, in den letzen virenverseuchten Monaten Heizstrahler im Einsatz draußen vor der Tür platziert?
Gibt es Butan- oder das etwas teuere Propangas zum alten Vorkriegspreis noch?
Wird die Kneipe bei den Preisspiralen eine Art Gasumlage der Gäste einführen, wenn sie unter den Heizstrahlern stehen?
Spielen klimatechnischer oder monetäre Gründe bei diesen Überlegungen eine Rolle?
War der noch im Amt befindliche OB bereits in der Vowi oder stand er nur davor?
Welchen deutschen Romantitel habe ich in den Fragen direkt zitiert und welche us-amerikanische TV-Serie habe ich vom Titel ein wenig verfremdet im Text zitiert?
Wie viele Preiserhöhungen beim Bier gab in den letzten Jahren in der Vowi?