Petite Cuisine, 02.08.22

Ein gewöhnlicher Montag in Bockenheim unterwegs und später in der Kneipe:

Der sozial-ökologisch-demokratische Umbau in Permanenz muss die Forderung gegenüber den beißwütigen imperialen Machträumen sein. Nicht das Eine, sondern das Ganze sehen.
Die Eintracht hat gewonnen.
Für Psychosen haben wir an sich Verständnis. Wenn sie sich aber äußern, indem man Hass brüllend Dixiklos umhaut und Flaschen wirft, verantworten wir dem ein Ende, es soll sich ja niemand weh tun. Sonja kehrt die Scherben auf.
Der Reimann im Tor beim FC Magdeburg ist kein Karius.
Die Fußball-WM der Männer im Winter nervt. Ob wir sie ertragen oder wie wir sie ertragen, beschäftigt uns und natürlich den größten nationalen Sportfachverband der Welt auf der Kennedyallee 274 unweit des Waldstadions. Auf dessen Seite im Netz fand ich beim schnellen Durchklicken zum Thema Menschenrechte in Katar folgendes:
https://www.dfb.de/menschenrechte/katar-2022/weiterfuehrende-informationen/
Ich hätte gerne gute Gründe die WM zu zeigen, außer damit Umsatz zu machen. Ich suche weiter.

Die Petite Cuisine, dienstags und donnerstags, pausiert. In der letzen Augustwoche geht es weiter.
Bis dahin, deshalb der holprige Vers auf dem Küchenzettel, ist der kleine Küchenossi im Westen.
Duh nich so rummgähsn!

Psychosenjahr

Wenn ich mächtig und voller Geist mit Sprache umgehen könnte, wie Schiller oder Goethe im Balladenjahr 1797, würde ich nicht das tägliche vorbeischlurfende Leid vor der Vowi in Versform bringen. Das Leid versteckt sich hinter irgendwelchen Psychosen, die einen sprach- und ratlos oder vollgespuckt zurücklassen. Schlürfend oder guttural vorgetragene Litaneien, Anschuldigungen, (für uns) Verwirrtes und immer aggressiveres Verhalten mit der ewigen Frage nach Geld und Zigaretten.

Nordend-Psychose nach der Arbeit: Ich sehe mich, wobei ich zeitgleich in einem Restaurant auf einen gedeckten Tisch schaue, vor meinem Roller mit einem fliegenden, zusammengerollten Teppich?

Daneben gibt es die regulierten Abläufe der Dämmerungspatienten, welche zwischen Kiosken und den in der Nachbarschaft befindlichen Miniparks auf und ab tauchen aus ihren Randexistenzen. Auch sie trägt ein Verlangen nach Leben, anders als die Norm. Hier gibt die Öffnungszeiten der Kioske den Takt vor. Das erste Bier gegen acht, das letzte nach Mitternacht.
Dazwischen existiert die Kneipe mit ihren Gästen oder die Gäste dieser Kneipe.
Das Abgrenzen von den Psychosen und den Randexistenzen klappt mal mehr mal weniger. Im Sommer, wenn die Tische brav mit einem Meter Abstand von den Radbügeln stehen, bleibt genügend Platz für all das, was man auch mit viel Bier sich nicht schön trinken kann.

Die Theorie eines genehmigten Sommergartens 2022

Bei allem Verständnis für die Probleme der anderen, dem Eingeständnis eigener Probleme, Sorgen über soziale Probleme besonders der Gentrifizierung des Stadtteils und im angelesenen Wissen, dass das Sein das Bewusstsein bestimmt, gebe ich kein Geld mehr. Mein Geld hilft hier nicht. Ich kaufe mich damit für den Abend frei. Und am nächsten Tag erfolgt gleiche Frage nach einem Zwickel.
Wenn ich mächtig und voller Geist mit Sprache umgehen könnte, wie Schiller oder Goethe im Balladenjahr 1797, würde ich vielleicht von anderen erzählen, beispielsweise der Band „Shortparis“. Diese versuchen aus dem fernen Sankt Petersburg, da wo in der Nähe die Turbine hin soll, der Realität vor ihrer Haustüre zu entkommen, der Realität vor ihrer Haustüre etwas zu entgegnen. Vorsicht bei „Falschnachrichten“ über die Russische Armee. Mit bis zu 15 Jahren Haft können diese bestraft werden.

Shortparis – Гетто в озере «Зов озера» pt. I

Shortparis – О, как хотела мама «Зов озера» pt. II

Sonntags

Heute am Sonntag (24.07.), am letzten Tag der Tour de France, ist zwischen 15.00-21.00 geöffnet.

Ausnahmsweise ist diese Woche montags die Petite Cuisine, weil wir am Dienstag einer Londoner Band im Stadtwald lauschen und ein gebürtiger Frankfurter hinterm Tresen genug zu tun haben wird.

Die nächste Cuisine du Dimanche
(Fab bereitet ein einfaches sonntägliches Menü zu)
findet heute in einer Woche am letzten Sonntag (31.07.) im Juli zwischen 11.30-15.00 statt.