Petite Cuisine, 02.08.22

Ein gewöhnlicher Montag in Bockenheim unterwegs und später in der Kneipe:

Der sozial-ökologisch-demokratische Umbau in Permanenz muss die Forderung gegenüber den beißwütigen imperialen Machträumen sein. Nicht das Eine, sondern das Ganze sehen.
Die Eintracht hat gewonnen.
Für Psychosen haben wir an sich Verständnis. Wenn sie sich aber äußern, indem man Hass brüllend Dixiklos umhaut und Flaschen wirft, verantworten wir dem ein Ende, es soll sich ja niemand weh tun. Sonja kehrt die Scherben auf.
Der Reimann im Tor beim FC Magdeburg ist kein Karius.
Die Fußball-WM der Männer im Winter nervt. Ob wir sie ertragen oder wie wir sie ertragen, beschäftigt uns und natürlich den größten nationalen Sportfachverband der Welt auf der Kennedyallee 274 unweit des Waldstadions. Auf dessen Seite im Netz fand ich beim schnellen Durchklicken zum Thema Menschenrechte in Katar folgendes:
https://www.dfb.de/menschenrechte/katar-2022/weiterfuehrende-informationen/
Ich hätte gerne gute Gründe die WM zu zeigen, außer damit Umsatz zu machen. Ich suche weiter.

Die Petite Cuisine, dienstags und donnerstags, pausiert. In der letzen Augustwoche geht es weiter.
Bis dahin, deshalb der holprige Vers auf dem Küchenzettel, ist der kleine Küchenossi im Westen.
Duh nich so rummgähsn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.